Covid-19 – Stand der Reisemöglichkeiten

Im Verlauf der Covid-19-Pandemie wurden die Reisemöglichkeiten in aller Welt drastisch eingeschränkt. Dabei gilt es zu unterscheiden: Es gibt Ein- oder Ausreiseverbote, Quarantäneregelungen, Grenzkontrollen, Reisewarnungen und Reisehinweise, bei denen von Reisen in bestimmte Gebiete lediglich abgeraten wird.
Im Einzelnen sind die Vorschriften in jedem Staat der Erde anders. Hier möchten wir einen Überblick über die Regelungen in Deutschland und der EU geben.

1. Ein- und Ausreisebeschränkungen

Die Bundesrepublik Deutschland verbietet Menschen, die in Deutschland ihren Wohnsitz haben, weder die Ausreise noch die Einreise; es gibt aber teilweise Quarantäneregelungen (siehe unten).

Seit dem 15. Juni (Spanien: ab dem 21. Juni) gibt es innerhalb einer Region, die weite Teile der EU, andere Länder des Schengen-Raumes und Großbritannien umfasst, keine Ein- oder Ausreisebeschränkungen mehr. Ausnahmen sind Spanien (erst ab dem 21. Juni), Norwegen, Schweden, Finnland.

Menschen aus Ländern außerhalb dieses Raumes dürfen nach wie vor nicht ohne wichtigen Grund einreisen.

Umgekehrt werden auch Deutsche und andere EU-Bürger in vielen Ländern der Erde derzeit nicht ins Land gelassen.



2. Quarantäne

Unabhängig von Einreisebeschränkungen gibt es einige Quarantäneregelungen.

Wer auch immer aus einem Corona-Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss für zwei Wochen in Quarantäne. Das gilt auch für deutsche Staatsbürger. Die Quarantänebedingungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. Die Liste der aktuell als Risikogebiet eingestuften Länder und Regionen findet sich auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts:
https://www.rki.de

Eine grundsätzliche Quarantänepflicht für alle Einreisenden gibt es trotz Aufhebung der Einreisebeschränkungen noch in Irland, Malta und Großbritannien.

 

3. Grenzkontrollen

Die in EU und Schengen-Raum zeitweise wieder eingeführten Grenzkontrollen wurden am 15. Juni größtenteils wieder eingestellt (Spanien: 21. Juni). Kontrolliert wird weiterhin in Skandinavien. Die Grenzen zwischen Deutschland und seinen Nachbarländern sind alle wieder offen.

 

4. Reisewarnungen und -hinweise des Auswärtigen Amts

Das Auswärtige Amt warnt wegen der Corona-Lage vor „nicht notwendigen, touristischen‟ Reisen in folgende Staaten:

sämtliche Staaten außerhalb der EU mit Ausnahme von Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz

Spanien, Schweden, Finnland und Norwegen

In Schweden gilt die Infektionsentwicklung noch als problematisch; Spanien, Finnland und Norwegen haben immer noch Einreisebeschränkungen (Spanien nur noch bis zum 21. Juni).

 

Außerdem rät das Auswärtige Amt von Reisen in folgende Länder ab:

Irland, Malta, Großbritannien

In diesen Ländern müssen alle Einreisenden immer noch für zwei Wochen in Quarantäne.

 


Wenn Sie ins Ausland reisen möchten, sollten Sie sich auf jeden Fall vorher über die aktuellen Regelungen in Ihrem Zielland kundig machen. Die Situation verändert sich immer noch sehr schnell, und was diese Woche noch gilt, kann nächste Woche schon überholt sein. Eine gute Anlaufstelle sind die Reisehinweise des Auswärtigen Amts:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

 

Zurück